Corona Hilfsprogramm Tanz

Das Hilfsprogramm Tanz ist Teil von „Neustart Kultur„, eine Initiative der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Der Dachverband Tanz e.V. vergibt die im folgenden dargestellten Dis-Tanzen Förderungen. TANZPAKT RECONNECT wird von der gemeinnützigen Kulturorganisation Diehl+Ritter vergeben und dient der Stärkung und Zukunftssicherung von Tanzstrukturen. JOINT ADVENTURES / NATIONALES PERFORMANCE NETZ vergibt STEPPING OUT zur Förderung der Entwicklung, Produktion und Distribution von Tanz in neuen Räumen. Der Fonds darstellende Künste verwaltet das Hilfsprogramm #TakeThat, dass allen Akteuren der freien darstellenden Künste, im Blick hat.

Für Tanzschulen (alle Arten von Tanz) und kulturelle Einrichtungen mit tanzpädagogischem Angebot

Gefördert werden Investitionen und Anschaffungen, Personal- und Honorarkosten sowie Werbungskosten, die es ermöglichen, den Wiederbeginn des Betriebs zu unterstützen, die Programme zu stabilisieren und neue Strategien für die Zukunft zu entwickeln. Es findet keine Liquiditätsprüfung statt und die Förderung ist eine nicht zurück zu zahlende Festbetragsfinanzierung, die sich an einem selbst gewählten Projektvorhaben orientiert.

Wer kann beantragen?
Antragsberechtigt sind Tanzschulen und kulturelle Einrichtungen für den Bereich der Tanzpädagogik, juristische und natürliche Personen.

Der Begriff „Tanzschulen“ wird bei DIS-TANZEN nicht begrenzt auf Gesellschaftstanz-Schulen gebraucht, sondern meint Schulen und Angebote jeglicher Tanzrichtungen und Tanzstile. Die Schule oder Einrichtung muss dieses Angebot überwiegend (mindestens zu 50%) wirtschaftlich aus nicht-öffentlichen Mitteln und Einnahmen realisieren.

Welche Summen können beantragt werden?
i.d.R. mind. 10.000€ bis max. 20.000€

Ist eine Kofinanzierung Voraussetzung?
In der Regel muss für diese Impulsförderung eine Kofinanzierung von mindestens 10% in Form zweckgebundener Drittmittel, Eigenmittel oder Personalkosten – sofern sie der Maßnahme in nachvollziehbarer Weise zuzuordnen sind – eingebracht werden.

Wann ist Bewerbungsschluss?
Die zweite Antragsfrist endet am 30. November 2020. Die dritte Antragsfrist wird in Kürze bekannt gegeben.

Für Solo-Selbständige im Tanz
(Choreograf*innen, Tänzer*innen, Dramaturg*innen, Produzent*innen, Kurator*innen, Techniker*innen, Tanzvermittler*innen, Tanzpädagog*innen, etc.)

Die stipendienartige Förderung bezieht sich auf Förderung von Vorhaben von Tanzschaffenden, die das Ordnen, Dokumentieren, Archivieren (von Requisiten, Bühnenbildern, Programmheften, Videos etc.), Recherchieren, Weiterbilden und Entwickeln ihrer Arbeit, ihrer Vorhaben und Projekte beinhalten und sich den zum Teil unsichtbaren Bereichen des künstlerischen Arbeitens widmen. Hierbei können Vorhaben gefördert werden, die eigene Arbeitsmethoden reflektieren und neu justieren sowie Wissen erweitern und neue Arbeitsweisen formulieren. Ebenso können mit den Vorhaben neue Felder betreten und ausprobiert werden sowie neue Methoden bzw. Theorien erlernt werden.

Wer kann beantragen?
Soloselbständige im Tanz – Choreograf*innen, Tänzer*innen, Dramaturg*innen, Produzent*innen, Kurator*innen, Techniker*innen, Tanzvermittler*innen, Tanzpädagog*innen und alle, die an künstlerischen Prozessen professionell beteiligt sind und Ihren Wohnsitz in Deutschland haben. 

Was kann beantragt werden?
Gegenstand sind Förderungen für Tanzschaffende für die eigene Arbeit an einem Vorhaben, die z.B. das eigene Werk dokumentieren, archivieren (u.a. Requisiten, Bühnenbilder, Programmhefte, Videos, etc.) und eigene Arbeitsmethoden reflektieren, recherchieren, neue Felder ausprobieren und neue Methoden oder Theorien kennen- bzw. erlernen.

Welche Summen können beantragt werden? 
Insgesamt mind. 4.500€ und max. 13.500€ für mind. 3 bis max. 9 Monate.

Wann ist Bewerbungsschluss?
Zweite Antragsfrist ist der 23. November 2020, eine weitere Antragsfrist in 2021 ist geplant 

Fragen? 

Kostenlose Dis-Tanzen Antragsberatung für Antragstellende aus Hamburg und Schleswig-Holstein durch Guy Marsan.

Terminabsprache via Email an: distanz@dfdk.de

Antragsformulare

www.dis-tanzen.de

Stellenausschreibungen für das Projekt tanz.nord

tanz.nord ist ein Projekt des Dachverband freie darstellende Künste Hamburg in Kooperation mit K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg, dem Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe und dem Tanz und Performance Netzwerk Schleswig-Holstein (TuP.SH). Mit tanz.nord schaffen Partner aus Hamburg und Schleswig-Holstein erstmals eine Struktur für die Kooperation von Tanzschaffenden aus beiden Bundesländern. Diese Pilotphase initiiert den regionalen Austausch und stärkt besonders den Aufbauprozess der Tanzszene Schleswig-Holsteins. Es ist der Auftakt für ein nachhaltiges Tanznetzwerk zwischen HH und SH, erschließt neue Spielorte und zielt auf langfristige Publikumsentwicklung.

Freie*r Mitarbeiter*in für Projektkoordination und Aufbau von Strukturen für Tanz in Schleswig-Holstein

Projektkoordination und Netzwerkaufbau Hamburg

Finanzkoordination und Projektarbeit Hamburg

Unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz. Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein sowie die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien. 

Wie finanziere ich mein künstlerisches Projekt?

Das Tanz und Performance Netzwerk Schleswig-Holstein und alle KünstlerInnen, die der Interessengemeinschaft zugehören, teilen gerne Erfahrungen, Informationen und Tipps rund um das Generieren von Fördergeldern für und Umsetzen von professionellen Tanz und Performance Projekten. Schreibe uns direkt eine Mail.

Servicestelle Kulturförderung

Frau Flüchter besetzt die Servicestelle Kulturförderung des Ministeriums für Wissenschaft, Bildung und Kultur Schleswig-Holstein. Sie bietet Fortbildungen zu den Themenbereichen Kulturförderung und Antragstellung an. Beratungen können per E-Mail, am Telefon oder persönlich stattfinden.

Ein regelmäßig versandter Newsletter macht auf interessante Förderprogramme aufmerksam und erinnert an nahende Antragsfristen.

Ausschreibungen und Antragsfristen

"Der echte Norden"
Verschaffe Dir einen Überblick

Das TuP.SH entstand aus einer einmaligen Projektförderung des Ministeriums für Wissenschaft, Bildung und Kultur Schleswig-Holstein. Es ist ein Pilotprojekt zur strukturellen Stärkung der freien Tanzszene.

Copyright © 2020 Mark Christoph Klee für das Tanz und Performance Netzwerk Schleswig-Holstein; alle Rechte vorbehalten. Impressum und Datenschutzerklärung

Servicestelle Kulturförderung

Frau Flüchter besetzt die Servicestelle Kulturförderung des Ministeriums für Wissenschaft, Bildung und Kultur Schleswig-Holstein. Sie bietet Fortbildungen zu den Themenbereichen Kulturförderung und Antragstellung an. Beratungen können per E-Mail, am Telefon oder persönlich stattfinden.

Ein regelmäßig versandter Newsletter macht auf interessante Förderprogramme aufmerksam und erinnert an nahende Antragsfristen.

Ausschreibungen und Antragsfristen

"Der echte Norden"
Verschaffe Dir einen Überblick

Das TuP.SH entstand aus einer einmaligen Projektförderung des Ministeriums für Wissenschaft, Bildung und Kultur Schleswig-Holstein. Es ist ein Pilotprojekt zur strukturellen Stärkung der freien Tanzszene.

Copyright © 2020 Mark Christoph Klee für das Tanz und Performance Netzwerk Schleswig-Holstein; alle Rechte vorbehalten. Impressum und Datenschutzerklärung